Überlebensbrot- in 12 Minuten vorbereitet!

 

Hier ist ein Rezept für alle, die gerne leckeres Brot essen und hungrig durch die Länder dieser Welt streunen, in denen es nur Toastbrot und ähnliches weiches Zeug gibt! Dieses Brot muss man schon kauen, aber auch kleine Kinderzähne lassen nach einer Weile der Gewöhnung den Rand nicht mehr liegen!

 

Das Brot ist ganz einfach nachzubacken. Haltet Euch nur genau an das Rezept.

 

Falls es doch zu klätschig wird oder nicht schmeckt- dranbleiben. Ich habe es hier trainiert, und es wurde von Mal zu Mal besser. Wir backen ca. alle 3 Tage eins, das reicht fürs Frühstück und ein paar Schnittchen zwischendurch!

 

Zutaten:

 

800g Mehl (z.B. nur Vollkorn oder gemischt mit Weißmehl)

 

1 Würfel frische Hefe

 

1 TL Zucker

 

3 TL Salz

 

4 EL Apfelessig

 

3/4 l Wasser (lauwarm)

 

250g Körnermischung (z.B. Kürbis- oder Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Haselnüsse,…)

 

Butter und Haferflocken für die Backform

 

Zubereitung:

 

Hefe in 1/2 l lauwarmem (darf nicht zu heiß sein!) Wasser verrühren, 1 TL Zucker dazugeben, ca. 5 min stehen lassen, bis sich Bläschen bilden.

 

Mehl, Salz, Körner abwiegen und mischen.

 

Die Hefe- Wassermischung und den Essig dazugeben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine auf niedriger Stufe verrühren, langsam noch 1/4 l Wasser dazugeben.

 

Den zähflüssigen Teig in eine gebutterte und mit Haferflocken ausgestreute Kastenform (nicht zu klein) füllen. Ca. 30- 45  min gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.

 

In den kalten Backofen geben und bei ca. 200- 220 ° eine knappe oder gute Stunde backen. Die Zeit- und Temperaturangaben variieren je nach Ofen.

 

Das Brot ist fertig, wenn es schön gebräunt ist und hohl klingt, wenn man dran klopft.

 

5 Kommentare zu "Überlebensbrot- in 12 Minuten vorbereitet!"

  1. Hab Dein Rezept eben ausprobiert – das Brot ist im Ofen… bin gespannt… 🙂

    • Hi Ollo, toll, freue mich, dass Du es ausprobierst! Ich hoffe, es schmeckt Dir! Uns schmeckt es am besten, wenn es etwas ausgekühlt ist. Bin gespannt auf Deine Bewertung! Gruß, Tina

  2. Hi Tina,
    blöd, wenn man seinen Namen nicht schreiben kann – sollte Olli heissen. 🙂

    Also das Brot kam heute Morgen beim Frühstück „zum Einsatz“ und ist superlecker. Aussen schön knupsrig und innen luftig locker… werd ich sicher in Kürze wieder backen. Vielen Dank für den tollen Tip!

    Schöne Grüsse nach NZ

  3. Hi Tina, das Brot sieht ja superlecker aus! Muss ich unbedingt demnächst mal probieren. Nur eine Frage dazu: Wie viel Gramm Hefe sind 1 Würfel Hefe bei Dir? Bei uns hier im Supermarkt gibt es zum Glück frische Hefe, was in Neuseeland ja nicht selbstverständlich ist ;o), aber alle Würfel haben ein unterschiedliches Gewicht.
    Danke für Deine Antwort.
    Viele Grüße, Anna

Einen Kommentar hinterlassen