$ 760,000 locker?

Was scheint das zu sein, Scorch-O-Rama? Tja, Latein habe ich nach einem halben Jahr abgewählt, Griechisch wurde leider nicht angeboten. Aber wer braucht schon Schulbildung, es gibt ja das Internet!

O-Rama kommt doch tatsächlich auch in dem Wort Panorama vor und bedeutet (aus dem Griechischen), falls ich richtig kopiert habe: „Alles sehen“.

Eine nette Erklärung gibt es auch unter http://wiki.answers.com.

Dort steht: The suffix -orama means „a seeing, a viewing.“ But it just gets thrown meaninglessly onto words for advertising purposes, as if it made a big deal out of an otherwise ordinary term.

Scorch-O-Rama bedeutet also: Lage, Lage, Lage oder Ausblick, Ausblick, Ausblick. Es ist ein ordentliches Café mit Milchshakes, Spaghetti auf Toast, bunten Stühlen und zwei riesigen Spielzeugkisten, um die Kleinen zu beschäftigen. Die Oase liegt in Wellington´s Scorching Bay, ziemlich ruhig an der Ostküste der Halbinsel Miramar. Die Karaka Bay Road führt zwar zwischen dem Gebäude und der Terrasse hindurch. Aber abgesehen davon, dass auf der Küstenstraße der Halbinsel hin und wieder mal Pinguine kreuzen, ist dort nicht all zu viel los. Vorgänger des Scorch-O-Rama war das Chocolate Fish Café, das ich Euch bereits vorgestellt habe. (Es ist auf die Westküste der Miramar- Peninsula umgezogen.)

Ein Besuch der Weta Caves, die nicht weit entfernt sind, dann einen Flat White oder Smoothie im Scorch-O-Rama, im Anschluss zum Strand-  ein schöner Tag! Es gibt weißen Sand (aufgeschüttet?), hübsche Felsen, einen genialen Blick auf die Durchfahrt zur Cook Strait. Die Fähren auf dem Weg zur Südinsel oder Richtung Wellington machen Lust auf Abenteuer.

Wer andere Abenteuer sucht (z.B. das Überleben in den nicht isolierten, unbeheizten Häusern Neuseelands- davon gibt es eine ganze Menge), der sollte beim Kaufangebot eines Hauses, nicht weit entfernt vom Café, zuschlagen. Zum Schnäppchenpreis von nur $760,000 (ca. 478.471 Euro) wird dieses für Wellingtons Verhältnisse leider nicht ganz untypische Häuschen mit Meerblick angeboten. Schaut es Euch in der Bildergalerie an- klickt auf das Artikelfoto mit den bunten Stühlen. Naja, vielleicht tue ich dieser Bretterbude ja Unrecht, und sie hat sogar eine Heatpump (lach).

Bevor ich mich nun auch zum Endlosthema „Häuser in Neuseeland“ auslasse, gönne ich Euch noch ein paar süße Träume von Neuseeland.

Viel Spaß beim Betrachten der Bilder!

P.S. Das Scorch-O-Rama hat eine eigene Homepage, und ist natürlich auch bei Facebook zu finden:
http://www.scorchorama.co.nz/ (öffnet sich bei mir momentan nicht?!)
http://www.facebook.com/pages/Scorch-O-Rama/128213517562

2 Kommentare zu "$ 760,000 locker?"

  1. Ohhhh, ist DAS SCHÖN! Hättest du dieses Post nicht ein Jahr eher verfassen können, Tina?? Jetzt muss ich mindestens zehn Jahre von diesem Café und dem verpassten perfekten Abschluss unseres Wellington-Tages träumen…

  2. Hi Jenny, tja, „leider“ gibt es hier so viele schöne Ecken… Uns ist es genau so ergangen, als wir Deinen Bericht über Tairua auf der Coromandel gelesen hatten, da waren wir gerade erst ein paar Tage von dort wieder weg, nach einem wunderbaren Urlaub, aber leider nicht in Tairua, sondern in der Nähe- knapp verpasst also, schade! Beim nächsten Mal!

Einen Kommentar hinterlassen