Autoreise durch Neuseeland- Zwischenstopp Spielplatz

Als es für uns noch nicht klar war, ob es mit der Bewerbung um eine Arbeitsstelle und dem Visum für Neuseeland klappen würde, hatten wir über einen Urlaub in NZ nachgedacht.

Für eine Reise mit kleinen Kindern ist die Tatsache, ob man auf schönen Spielplätzen eine Pause machen kann, nicht ganz uninteressant. Ein Urlaub in Neuseeland beinhaltet leider auch viele, viele Autostunden.

Das wird auf den Diavorträgen, die man in Deutschland besuchen kann, oft nicht ganz klar.

Die Straßen sind hier oft viel kurviger, und die Autobahnen sind eher mit deutschen Landstraßen vergleichbar. Maximal werden hier 100 km/h gefahren, meist weniger. Ich kann zwar nur von der Nordinsel sprechen, aber auf der Südinsel wird es wohl eher noch gemächlicher zugehen… Außerdem solltet Ihr immer schön ausgeruht und aufmerksam fahren. Die neuseeländischen Autofahrer haben nicht die ausführliche Fahrschulausbildung, wie wir es aus Deutschland kennen. Leider fällt die Rate der schlimmen Verkehrsunfälle ziemlich hoch aus. Dazu gibt es immer wieder schaurige Schlagzeilen, meist mit Fotos, Namen und Herkunft der Opfer plus Unfallhergang. Das ist kein schönes Thema im Zusammenhang mit Kinderspielplätzen, sollte aber in einem Land mit ungewohntem Linksverkehr im Hinterkopf sein!

Damit Ihr eine Idee bekommt, welche Spielplatzmöglichkeiten Ihr für Pausen auf der Reise oder überhaupt neben der wunderbaren Natur habt, habe ich Euch ein paar Bilder hochgeladen.

Für Wellington empfehle ich besonders den Spielplatz an der Waterfront (neben Frank Kitts Market) und einen weiteren, direkt am Strand in Oriental Bay. Aber auch in Island Bay, im Süden der Stadt, schaukelt Ihr Eure Kinder mit einem fantastischen Blick auf die Cook Strait an. Den Spielplatz im Stadtteil Brooklyn (Harrisson Street) habe ich mit aufgenommen, weil wir zufällig dort wohnen und er ein ziemlich repräsentativer Durchschnittsspielplatz in NZ ist (naher, eher schon besser). Außerhalb vom direkten Stadtgebiet liegt noch ein hübscher kleiner Spielplatz mit Mini- Eisenbahn und direktem Strandzugang in Petone in Lower Hutt (am anderen Ende der Bucht von Wellington).

Falls Ihr eine Rundreise macht und nach Wellington fahrt oder von dort aus kommt, bietet sich in der kleinen Stadt Levin (ziemlich genau 1 Stunde und 10 min bis Wellington) ein riesiger Spielplatz für einen Stopp an. Dort gibt es sogar einen Flying Fox (Seilbahn).

Die Bilder mit der Ufoartigen Erscheinung habe ich in Taupo (neben der Touristen- Info i- site) gemacht. Dort fährt tagsüber noch eine kleine Bahn für die Kinder (3 Runden für 2$ pro Person).

KLICKT AUF DAS UFO UND SCHAUT EUCH DIE GALERIE AN!

 

4 Kommentare zu "Autoreise durch Neuseeland- Zwischenstopp Spielplatz"

  1. Oh, das ist ja eine tolle Auflistung, danke! Ich würde gern noch den oberhammertollen Spielplatz „Kowhai Park“ in Wanganui hinzufügen. Ist zwar noch ein Stück weiter nach Norden als Levin, lohnt sich aber (und die meisten Reisenden fahren ja eh quer über die Nordinsel).
    Mir ist aufgefallen, dass die meisten Spielplätze in NZ vom selben Hersteller zu stammen scheinen, man sieht fast immer dieselben Module aus buntem Plastik. Da waren die Tier- und Märchenfiguren in Kowhai Park (und die riesige hölzerne Flying-Fox-Absprungstation) mal eine willkommene Abwechslung.
    Einen schönen Sommer noch (und meckert nicht: Hier sind grad -12 °C…)
    Jenny

  2. Aaach, toll… Ich glaube, ich beginne in meinem Blog mal eine Sammlung der schönsten Spielplätze, die wir in NZ so gefunden haben. Da machen wir ein Multi-Blog-Projekt draus, hm?

Einen Kommentar hinterlassen