Jandals???

Sie floppen überall im Lande herum, aber sie heißen nicht so: ich spreche von Jandals- dem neuseeländischen Äquivalant zu den Flip Flops.

Auf der Fähre Wellington- Picton habe ich eine besonders hübsche Interpretation der Jandal- Mode für Euch fotografiert. Ansonsten sieht man sie wirklich überall eher ohne (80er- Jahre-Neon- Tennis-) Socke. Ob es mehr Jandals- Träger als Menschen mit Flip Flops im Rest der Welt oder in Deutschland gibt, kann ich nicht sagen. Trotzdem sind sie hier praktisch und modisch zugleich. Der kalte Wind in Wellington lässt mich meist mehrere Schichten von Pullovern oder Jacken anziehen, die dann im Laufe des Tages mit steigenden Temperaturen nach dem Zwiebelprinzip abgepellt und abends wieder angezogen werden können. Die Füße können trotzdem nur mit Jandals bekleidet sein, irgendwie reicht das. Weiterhin kriege ich mit Jandals keine nassen Socken und Schuhe, bzw. trocknen sie wieder ziemlich schnell, wenn spontan ein Regenguss samt Sturzbach die Straßenrinne in Wellington- Brooklyn herunterfließt und ich ins Auto ein- und aus Versehen ins Regenwasser steige.

Die Bezeichnung Jandals scheint wohl aus Japanese Sandals entstanden zu sein, jedenfalls sind die Sandals ein wahres Kiwiana- Symbol.

Wer keine Jandals zur Hand oder „zum Fuße“ hat, der geht hier häufig auch „unten ohne“. Ob Väter samt Kinderschar oder langhaarig- zotteliger Student, barfuß scheint sich für viele Kiwis gut anzufühlen. Und das nicht nur zur Sommerzeit. Erstaunlicherweise sind es meinem Eindruck nach aber vorrangig Männer, die ohne Schuhe durch die Straßen oder Supermärkte laufen. Traurig ist es allerdings, wenn kleine Kinder mit nackten, rotgefrorenen Füßen bei 5-10 Grad Außentemperatur auf dem Spielplatz rumtollen und die Mütter in dicker Jacke und Schaffellstiefeln am Rand sitzen und „chatten“.

Wir, die Deutschen, haben immer brav unsere Schuhe samt Socken, Mützen, Hüte und Sonnencreme dabei, manchmal sogar die, wie ich in einem Kiwi- Bericht im Internet gelesen habe, „favoured by German tourists“- Tewa- Sandalen samt Socken oder „lesbian, chunky Birkenstocks“ (lesbische, klobige Birkenstocks). Diese Birkenstock- Flip Flop- Variante mit einem Riemen zwischen großem und zweitem Zeh ist hier tatsächlich momentan sehr häufig zu sehen. Ob man lesbisch sein muss, um diese zu tragen, weiß ich nicht, aber auf jeden Fall sollte man über das nötige Kleingeld verfügen. Die „Bökenstoks“ kosten hier mindestens 150 $.

 

5 Kommentare zu "Jandals???"

  1. Höhö – ja, die Fixierung auf luftiges Schuhwerk ist mir auch schon aufgefallen bei euch 🙂 Ich sag nur: barfuß und mit Pudelmütze bei gefühlten 0 °C am Strand in den Catlins… An die permanent entblößten Waden konnte ich mich ja anpassen, aber meine Füße wollen es bei Sturm und Regen kuschelig warm haben. Dann schon lieber Gummistiefel, auf die stehen Kiwis ja auch, gell.
    Sag mal, Tina: Ist das nicht verboten, mit Jandals Auto zu fahren? In Deutschland ist es das jedenfalls – also in allen Schuhen, die dem Fuß keinen festen Halt bieten. Interessanterweise darf man aber auch nicht barfuß fahren (die spinnen eben, die Deutschen).
    Ich stehe übrigens zu meinen Tevas! (Aber natürlich ohne Socken…)

    • Hi Jenny, das ist in Deutschland verboten? Wusste ich gar nicht. Und hier? keine Ahnung. Hier regnet’s mal wieder, also Gummistiefel her oder barfuß! Ich mag eigentlich auch lieber warme Füße, die Jandals- Lösung ging wohl nur bei Sommerregen… Liebe Grüße, Tina

  2. wirklich schöne Einblicke in das Leben und den Alltag im Kiwiland. Ich freu mich immer mehr auf meine Zeit „da unten“. Jandals klingt gut, aber meine „Tevas“ mag ich auch lieber.
    viele Grüße
    Steffen

  3. haha.. kenne ich 🙂 schöner blog und er erinnert mich an meine zeit „ganz rechts unten“.. hab gedacht, ein paar jandals im koffer werden für 3 wochen GARANTIERT NICHT reichen, kaufste lieber noch schnell ’n schickes paar in auckland auf’m flughafen.. wobei ich ja echt gestehen muss, „jandals“ kaufe ich mir n jedem ausland wo ich bin, als „souvenir“ sozusagen.. hab‘ mehr jandals wie high heels ***BLUSH***

Einen Kommentar hinterlassen