Familien in Neuseeland

Kein Bild vorhanden

Concrete fun

Wer selber skatet, hat wohl ein Auge dafür. Ich gehöre zwar nicht dazu, habe aber den Eindruck, dass es in Neuseeland einige coole Skateparks gibt. In mehreren Städten sind sie mir schon aufgefallen. Daher eine kurze Vorstellungsrunde der Halfpipes und Scooterways (?) in Wellington- im Waitangi- Skatepark. Der Waitangi- Park liegt in Oriental Bay zwischen dem Te Papa- Museum und dem Freyberg- Pool, auf der anderen Straßenseite befindet sich ein großer New World- Supermarkt. Zum Park gehört das Skate- und Scooter- Gelände. Das Schöne daran ist, dass Leute ab 3 Jahren dort Spaß haben und neben den großen, coolen Jungs ihren Runden drehen, natürlich mit Dino- Helm und Mama in […]

Weiterlesen

Kein Bild vorhanden

It’s a rocky road…

Wenn wir auf deutsch einen „steinigen Weg“ backen wollten, würde das wohl eher an herausgefallene Plomben oder Bauchschmerzen denken lassen. Die rocky road ist da schon was anderes. Wo sie genau her kommt, kann ich nicht sagen. Ich habe zuerst davon vor einigen Monaten bei „Masterchef Australia“- einer Koch- Show im Stile von „Germany’s next topmodel“ gehört. Den Namen fand ich klasse, aber gegessen habe ich sie erst heute. Das Rezept stammt aus meinem neuen Kiwi- Backbuch! Robyn Martin, die Autorin, „…has now published more than 50 cookbooks with more than 4,5 million copies sold worldwide.“ (Aus: Quick & easy cupcakes, slices, macarrons, biscuits, cakes & more) Sie scheint sowas […]


Kein Bild vorhanden

Die Fähre zwischen den Inseln

An Ostern waren wir auf der wunderschönen Südinsel. Leider hatten wir nicht sehr viel Zeit, deshalb ging es „nur“ in die Nähe von Nelson und in den Abel Tasman National Park. Wir hätten auch fliegen können, haben uns aber für die Überfahrt durch die Cook Strait entscheiden, um die Schiffstour als solche zu genießen. Leider war die Interislander- Fähre am Karfreitag 2012 so voll, dass es nicht nur Entspannung pur war. Außerdem haben zwei kleine Jungs (2 und 5 Jahre alt) meist andere Interessen, als die tolle Natur in den Sounds (Fjorden) der Südinsel zu bewundern. Diese Interessen liegen vor allem bei solchen Attraktionen, die wir ganz fürchterlich finden: Da […]


Kein Bild vorhanden

Jandals???

Sie floppen überall im Lande herum, aber sie heißen nicht so: ich spreche von Jandals- dem neuseeländischen Äquivalant zu den Flip Flops. Auf der Fähre Wellington- Picton habe ich eine besonders hübsche Interpretation der Jandal- Mode für Euch fotografiert. Ansonsten sieht man sie wirklich überall eher ohne (80er- Jahre-Neon- Tennis-) Socke. Ob es mehr Jandals- Träger als Menschen mit Flip Flops im Rest der Welt oder in Deutschland gibt, kann ich nicht sagen. Trotzdem sind sie hier praktisch und modisch zugleich. Der kalte Wind in Wellington lässt mich meist mehrere Schichten von Pullovern oder Jacken anziehen, die dann im Laufe des Tages mit steigenden Temperaturen nach dem Zwiebelprinzip abgepellt und […]


Kein Bild vorhanden

Tiefenentspannung for free

Im Prinzip ist dieser Artikel für alle- verspannte Muttis, Studenten, die gerne ein Bierchen trinken gehen, Pärchen, die sich zum Brunch verabreden und viele mehr! Mein neuester Café- Test führte mich ins Southern Cross- Café mitten in Wellington. Eine Bekannte hatte mir vorgeschlagen, doch mal dienstags oder donnerstags morgens dort zur kostenfreien Nackenmassage zu gehen. Also, nehmt Euer Kind mit oder borgt Euch eins, die Massage ist es auf jeden Fall wert! Sie ist nicht nur gratis, sondern auch noch gut! Ob das Spielen und Treiben der Muttis mit ihren Babies und Kleinkindern jedem gefällt, ist eine andere Frage. Mit einer netten Begleitung zum Quatschen ist es auf jeden Fall […]


Kein Bild vorhanden

Hier trainiert die Zukunft:)

Keine Ahnung, ob Neuseeland vorne liegt bei der Förderung talentierter Schwimmer, aber zumindest gibt es nette Schwimmkurse für die Kleinsten! Unser Sohn besucht seit ein paar Monaten einen Freiluft- Schwimmkurs in Wellingtons Stadtteil Berhampore. Von den ersten Annäherungsversuchen ans Wasser im letzten Oktober bis jetzt (März 2012), hat er sich von einem wasserscheuen, zitternden 4jährigen zu einem dauergrinsenden, während des Kurses englisch plappernden fast 5jährigen entwickelt. Er steckt nun mit Vorliebe den Kopf unter Wasser, schwebt, reitet auf der Nudel (hier Spaghetti genannt) und macht Beinschlag am Brett. Eine Freundin hat mir erzählt, dass es ziemlich schwierig war, ihren Sohn im Schwimmkurs in Köln unterzubringen (natürlich lange Wartelisten wie gewohnt). […]


$ 760,000 locker?

Was scheint das zu sein, Scorch-O-Rama? Tja, Latein habe ich nach einem halben Jahr abgewählt, Griechisch wurde leider nicht angeboten. Aber wer braucht schon Schulbildung, es gibt ja das Internet! O-Rama kommt doch tatsächlich auch in dem Wort Panorama vor und bedeutet (aus dem Griechischen), falls ich richtig kopiert habe: „Alles sehen“. Eine nette Erklärung gibt es auch unter http://wiki.answers.com. Dort steht: The suffix -orama means „a seeing, a viewing.“ But it just gets thrown meaninglessly onto words for advertising purposes, as if it made a big deal out of an otherwise ordinary term. Scorch-O-Rama bedeutet also: Lage, Lage, Lage oder Ausblick, Ausblick, Ausblick. Es ist ein ordentliches Café mit Milchshakes, […]


Kein Bild vorhanden

Überlebensbrot- in 12 Minuten vorbereitet!

  Hier ist ein Rezept für alle, die gerne leckeres Brot essen und hungrig durch die Länder dieser Welt streunen, in denen es nur Toastbrot und ähnliches weiches Zeug gibt! Dieses Brot muss man schon kauen, aber auch kleine Kinderzähne lassen nach einer Weile der Gewöhnung den Rand nicht mehr liegen!   Das Brot ist ganz einfach nachzubacken. Haltet Euch nur genau an das Rezept.   Falls es doch zu klätschig wird oder nicht schmeckt- dranbleiben. Ich habe es hier trainiert, und es wurde von Mal zu Mal besser. Wir backen ca. alle 3 Tage eins, das reicht fürs Frühstück und ein paar Schnittchen zwischendurch!   Zutaten:   800g Mehl […]


Autoreise durch Neuseeland- Zwischenstopp Spielplatz

Als es für uns noch nicht klar war, ob es mit der Bewerbung um eine Arbeitsstelle und dem Visum für Neuseeland klappen würde, hatten wir über einen Urlaub in NZ nachgedacht. Für eine Reise mit kleinen Kindern ist die Tatsache, ob man auf schönen Spielplätzen eine Pause machen kann, nicht ganz uninteressant. Ein Urlaub in Neuseeland beinhaltet leider auch viele, viele Autostunden. Das wird auf den Diavorträgen, die man in Deutschland besuchen kann, oft nicht ganz klar. Die Straßen sind hier oft viel kurviger, und die Autobahnen sind eher mit deutschen Landstraßen vergleichbar. Maximal werden hier 100 km/h gefahren, meist weniger. Ich kann zwar nur von der Nordinsel sprechen, aber […]


Kein Bild vorhanden

kiwiforbreakfast im Urlaub- Stoppover am Lake Taupo

                    Tja, wo soll ich anfangen??? Gestern sind wir nach einer 10-tägigen Reise auf der Nordinsel nach Wellington zurück gekehrt. Die Sommerferien sind vorbei:( Heute trage ich wieder meine Fellhausschuhe- hurra, es ist Sommer in Wellington! Wundert mich nicht, dass die Hobbits Haare auf den Füßen haben… Wir haben festgestellt: das Ankommen ist nicht unser Ding. Am liebsten wären wir gleich weiter gefahren, gerne auf die Südinsel. Besser als jetzt wird das Wetter dieses Jahr eh nicht mehr (heul). Obwohl, angeblich sollen wir 2012 einen tollen Spätsommer/ Herbst bekommen? Das glaube ich erst, wenn ich es sehe… Für alle Reisenden und […]